Argumente gegen Organspende

Politische Diskussionen ohne Tierrechtsbezug
katjes
Beiträge: 1764
Registriert: 16.04.2013

Beitrag von katjes » 21. Mai 2020 08:05

Ich denke, dass kommt auf den 14jährigen an: mein jüngerer Sohn hätte mit 14 nichts überblicken können, der Ältere hätte es schon mit 12 gekonnt.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 35845
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 21. Mai 2020 08:16

es gibt natürlich auch 50jährige, die nix auf die reihe kriegen. aber ich denke sowas wie religion oder was mit dem eigenen körper nach dem tod passieren kann, da sollte man jugendliche entscheiden lassen dürfen. es ist selbstbestimmung.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 18
Registriert: 14.05.2020

Beitrag von Karsten » 23. Mai 2020 22:13

Ich habe wieder etwas Zeit und andere Foren mit meiner Anwesenheit beehrt.
Deshalb mache ich hier weiter.
hansel hat geschrieben:
19. Mai 2020 06:18
Eigentlich wollte ich die glaubwürdigen Quellen bezüglich Trenton McKinley und der damals fehlerhaft und unvollständig durchgeführten Diagnostik usw. darlegen. Aber die sind so einfach im Netz (nicht youtube) zu finden - wenn man nur will - , dass ich nicht einsehe, mich zum Horst zu machen.
Ob Hirntot oder nicht.
Der von dir genannte Name, ist kein Einzelfall.
Einigen wir uns darauf, den außen vor zu lassen.
Das nicht nur bei Youtube gelöscht wird, ist offensichtlich.
Google, Fb und weiß der Fuchs wo noch, machen das auch.
Es geschieht technisch durch Algorithmen und menschlich über dem hier:
https://www.youtube.com/watch?v=I5lAVPoW9uY
Es reicht leider auch nicht, manchen Leuten die ganz offensichtlich fehlenden anatomischen und physiologischen Grundlagen beizubringen, auf denen heute eine exakte Hirntod-Diagnostik in DE beruht.
Bei Beachtung aller festgelegten Regeln ist diese Diagnostik so sicher wie sie nur sein kann.
Ist die ARD für dich, eine seriöse Quelle?
Dann höre dir an, was Dr. Hermann Deutschmann, zu deiner exakten Hirntod-Diagnostik sagt.
Vor allen wie die Regelungen aussehen.
https://invidio.us/watch?v=o-ZExneHkrs
Es lohnt nicht, mit völlig Verpeilten zu diskutieren. Denen fehlt einfach die kommunikative Kompetenz.
Das ist jedenfalls nicht der Grund auf meine Frage, die ich wiederholt gestellt hatte.
Was sind für dich kompetente Quellen?
Kannst du Beispiele nennen?
Der einzige Grund, warum du auf diese Frage keine Antwort geben kannst, schreibst du versteckt hier:
hansel hat geschrieben:
19. Mai 2020 06:18
Aber die sind so einfach im Netz (nicht youtube) zu finden - wenn man nur will - , dass ich nicht einsehe, mich zum Horst zu machen.

Geh raus aus deiner Angst.
Was interessieren dich andere, wie sie über dich denken?

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 18
Registriert: 14.05.2020

Beitrag von Karsten » 23. Mai 2020 22:55

die uli hat geschrieben:
19. Mai 2020 07:20
"Ist die Seele wirklich schon weg, so lange ich noch an Maschinen hänge?" und "Einem toten Menschen können keine Organe entnommen werden sondern nur einem lebenden".
Die Seele löst sich erst vollständig, wenn der physische Körper weg ist.
Optimal ist eine Feuerbestattung, da geht dieses am schnellsten.
Bei einer Erdbestattung dauert es länger.
Was die Ersatzteilversorgung betrifft, könnte folgendes passieren.
Ein Veganer bekommt ein Ersatzteil, von einen sterbenden Menschen, der zu Lebzeiten viel Fleisch konsumiert hatte.
Süchte, Begierden und dergleichen, könnten auf dem Empfänger des Ersatzteiles übergehen.
Beim nächsten Einkauf, könnte im Supermarkt folgendes passieren.
Der Veganer fühlt sich zu den Tiefkühltruhen hingezogen, wo die Leichenteile aufbewahrt werden.
Warum hat ein Veganer, mit einmal Appetit auf Fleisch.
Kann dieser widerstehen oder nicht.
Ich bin nun bemüht dieses Aluhütchen abzusetzen und bitte das Forum mich dabei zu unterstützen.
Die Posts von Karsten haben mir nämlich klar gemacht, dass ich mit meiner Meinung bisher höchstwahrscheinlich auf dem Holzweg war.
Ich bin nicht das Forum, unterstütze dich natürlich wo ich kann.
Das dir meine Beiträge geholfen haben, gefällt mir.
In Bezug auf alle Themen, kann ich dir folgendes empfehlen.
Interessant ist die 5. Strategie der Manipulation ab Minute 6:40
https://www.youtube.com/watch?v=OivBwDyhHSo
oder die Kurzfassung im Klartext.
https://www.youtube.com/watch?v=tyctdGW9rOI

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 35845
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 23. Mai 2020 23:15

jaja, die süchte werden ja bekanntlich von den nieren "gemerkt". und so ne niere hat n 1-a-gedächtnis, die lässt sich keinen fruchtsaft gefallen, da muss fleischflüssigkeit her.

hm, wenn die seele sich erst löst, wenn der körper weg ist, was ist dann mit mumifizierten leichen? ötzi? und wie viel prozent vom körper muss noch da sein, damit die seele nicht wegkann? wenn ich mir die haare schneide, ist dann auch gleich ein teil meiner seele weg?
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 9012
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 23. Mai 2020 23:18

Ja, Karsten. Aber stell Dir vor, Du würdest ein Ersatzteil von einem intelligenten Menschen erhalten und diese Intelligenz ginge dann auf Dich über? Dann könnte Folgendes passieren: Du fühlst Dich plötzlich in der Realität, denkst vernünftig nach und hörst plötzlich auf, solches dummes Zeug zu posten?
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 60013
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 24. Mai 2020 01:00

*prust*

dank katjes' Post überlege ich gerade, wie ich das Thema den Schutzbefohlenen (und KollegInnen?) angemessen nahebringen könnte...

das war für mich mal ein ganz wichtiger Aha-Effekt, ich glaube bei einem RTL-Special zum Thema, dass man auch einen Organspendeausweis ausfüllen und mit sich führen sollte, wenn man NICHT spenden will.
andernfalls sehen sich im Zweifel nämlich die Angehörigen in dieser alptraumhaften Situation auch noch mit dieser Frage und Verantwortung konfrontiert.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 16300
Registriert: 26.07.2011

Beitrag von Nullpositiv » 24. Mai 2020 01:57

Was ist wenn die Seele bereits an Satan versprochen ist? Sind Organspenden dann ok? Frage für einen Freund.
Forget your troubles, smile
Let your heart speak awhile
Let the light of love shine through

Benutzeravatar
die uli
Hello Fitti
Beiträge: 1006
Registriert: 13.04.2013

Beitrag von die uli » 24. Mai 2020 07:17

Auch ohne Spenderorgan hab ich hin und wieder Lust auf Fleisch und zu stehe ich. Beim Geruch von Brathähnchenstand schlagen die pawlovschen Hunde an und der Sabber tropft. Ich geb dem halt nicht nach.
Das wäre also für mich nicht relevant.
Und geht mir ehrlich gesagt auch schon zu sehr in die Zeugen Jehovas Richtung.

Mir geht es noch gar nicht so sehr um das Hirntodkonzept. Damit komme ich auch klar. Wobei: von denen, die an eine Seele glauben, wann glaubt ihr, ausser Karsten, wann diese den Körper verlässt?
Oder seid ihr alle Atheisten?
Mir geht es auch um die Gruselgeschichten, dass mit den Sterbenden sehr gefühllos verfahren wird. Sie ausgeschlachtet werden und die Angehörigen dann leiden.
Wie hoch sind die Chancen hierfür und wie ließe es sich vermeiden?
Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 35845
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 24. Mai 2020 07:57

vielleicht hast du dir aufm flohmarkt klamotten von nem fleischliebhaber gekauft und diese lust ist dann durchs tshirt auf dich übergegangen! und immer wenn du das tshirt trägst, überkommt dich die gier!

der angehörige ist nicht dabei, wenn die organe entnommen werden. "ausschlachten" ist n krasser begriff, da wird halt zeug rausgeholt, also zb niere, herz, leber. und die angehörigen leiden v.a. darunter, wenn sie diese entscheidung treffen müssen, ob ja oder nein, und sich unsicher sind, was der verstorbene wollte und überhaupt die situation an sich... wie oft sehen die angehörigen denn die leiche nach dem tod überhaupt noch? und wenn ja, da wird man ja wohl kaum die oberbekleidung vom leib reißen um zu schauen wie s drunter aussieht? die augen werden bei toten geschlossen, also selbst wenn die die netzhaut entnehmen, würde man das nicht sehen.
und das lässt sich am einfachsten vermeiden, indem man nen organspendeausweis und idealerweise auch ne patientenverfügung, in der man konkret äußert in welchem fall maschinen abgestellt werden sollen.
Think, before you speak - google, before you post!

Antworten