Welche gesetzliche Krankenkasse?

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus
Antworten
Benutzeravatar
Eusebia
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2020

Welche gesetzliche Krankenkasse?

Beitrag von Eusebia » 8. Feb 2020 11:31

Hallo Leute!
Schön, dass ich das Forum hier gefunden habe.
Ich bin auf der Suche nach einer "vegan-freundlichen" (gesetzlichen) Krankenkasse - habt Ihr einen Tipp für mich?
Bei der Suche im Netz kommt die BKK ProVita - hat hier jemand Erfahrungen mit dieser GKV?

Es gibt aktuell eigentlich kein spezielles, gesundheitliches Thema, doch als ich zuletzt bei einem doc war, dachte ich, dann könnte ich bei der Gelegenheit doch auch mal wieder die speziellen Blutwerte (Vitamin B12 usw) untersuchen lassen.
Ich lebe nun schon länger vegan (über zehn Jahre) und supplementiere bisher nichts, war bisher auch nicht nötig (nach den Blutwerten), die letzte Kontrolle ist allerdings schon etwas länger her.

Der doc (ich musste mir wg. Umzugs einen neuen suchen) war jedoch keine gute Wahl, er war absolut vegan-contra ("weil das erstens wirklich nicht gesund ist und zweitens ist Fleisch doch auch so lecker!") - und da habe ich mir überlegt, warum sollte ich als Patient (= ja auch "Kunde") mein Geld so einem Menschen bringen?

Und folgerichtig gleich der nächste Gedanke: Wie steht es diesbezüglich eigentlich mit 'meiner' Krankenkasse?
Derzeit bin ich in der HEK und die tut sich lt. ihrer Webseite auch nicht als besonders vegan-freundlich hervor.

Deswegen hier meine Frage an das geneigte Forum.
Ich danke sehr freundlich für Eure Kommentare!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 58104
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 8. Feb 2020 13:32

ist schon ein paar Jahre alt, aber vlt hilft dir dieser Artikel?
https://albert-schweitzer-stiftung.de/a ... nkenkassen

BKK ist glaub ich schon ziemlich vorne - wobei ich viele VeganerInnen kenne, die die ablehnen, weil die gleichzeitig auch sehr Pro-Homöopathie sind.

ich bin bei der AOK und mir wäre nicht aufgefallen, ob die besonders vegan-freundlich oder -unfreundlich ist^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34409
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 8. Feb 2020 17:51

hat nix mit vegan zu tun, aber die barmer ist NICHT empfehlenswert weil
Abrechnungsbetrug bei Krankenkasse: Bundesamt fordert von Barmer 80 Millionen Euro Versichertengeld zurück
Staatsanwaltschaft sicher: Durch nachträgliche Änderungen von Diagnose-Daten soll die Barmer Millionen aus dem Gesundheitsfonds erschlichen haben.
Das Bundesamt für Soziale Sicherung, Aufsichtsbehörde über die Barmer, bestätigt Rückforderungen in Millionen-Höhe.

https://www.businessinsider.de/politik/ ... d-zurueck/
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Eusebia
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2020

Beitrag von Eusebia » 9. Feb 2020 08:27

Danke für Eure Beiträge.
Ja, illith, den Bericht bei der Albert-Schweizer-Stiftung hatte ich auch gefunden, deswegen meine Frage, ob jemand hier Mitglied dieser GKV ist und aus seiner Erfahrung pro oder contra berichten kann ?
Danke auch Dir für den Link, Vampy, den kannte ich nicht.
Die Barmer wird es also jedenfalls nicht werden - aber welche ist besser?

"Besser" kann eine GKV ja immer nur bezüglich der ca. 5% "freiwilligen Leistungen" sein, denn ca. 95% der GKV-Leistungen sind ja m.W. gesetzlich festgelegt, also bei allen Gesetzlichen gleich.

Wie steht es denn z.B. mit der Kostenübernahme der regelmäßigen Blutuntersuchungen (Vit. B12 usw) einfach "nur so" (zur Kontrolle).
Hängt das von der KK ab ?
Oder doch eher vom Doc ?

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34409
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 9. Feb 2020 09:00

guck dir auch mal die bonusprogramme an, die tk gibt zb punkte wenn man gesundheitskurse, vorsorgeuntersuchungen, impfungen etc macht und davon kann man dann ne zahnreinigung oder fitnesstracker bezuschusst kriegen
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18528
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 9. Feb 2020 09:10

Eusebia, die ProVita bietet, wie ich im Januar las, seit diesem Jahr mehr zusätzliche Leistungen für VeganerInnen an.

Praxiserfahrungen mit der ProVita sind mir nicht bekannt.

Das ProVita Angebot möchte ich auch aus eigenem Interesse prüfen.

Selbst bin ich freiwillig versichert bei der DAK Gesundheit (mit zusätzlichen kostenpflichtigen Paketen wie zB 1 bzw 2 Bett Zimmer & Chefarztbehandlung im Krankenhaus), die mir im Zusammenhang mit Veganismus bisher weder positiv noch negativ auffiel.

Vorher war ich freiwillig bei der AOK versichert. Den Vertrag mit der AOK kündigte ich in den 00er Jahren, weil mich die AOK zum Wechsel von meinem in einer größeren Stadt praktizierenden angesehenen Facharztes für Neurologie zur Institutsambulanz des Provinzkrankenhauses meines Wohnortes nötigen wollte.

Bzgl Laborleistungen ohne zusätzliche Kosten hat die Hausarztpraxis prinzipiell großen Einfluss. Die Leistungen der einzelnen Krankenkassen weichen aber ab.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Eusebia
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2020

Beitrag von Eusebia » 9. Feb 2020 09:17

ich warte mal noch, ob hier vielleicht doch noch Erfahrungswerte kommen, doch ich bin schon (fast) entschieden, zur ProVita zu wechseln. Wenn ich jetzt im Februar die alte KK kündige, dann könnte es in der ProVita ab 1.5. losgehen, d.h. eigene Erfahrungswerte könnte ich dann im Laufe des Jahres sammeln (und hier weitergeben, wenn gewünscht).

Ja, Vampy, ich suche gerade die Seite, auf der diese Zusatzleistungen, Bonusprogramme usw der Gesetzlichen verglichen werden, denn allein daran unterscheiden sie sich ja - und im Preis, resp. Zusatzbeitrag, aber das macht ja nicht sooo viel aus. Erst recht nicht, wenn man die Mehrkosten dann ggf. über Boni z.B. quasi zurückbekommt.

Nachtrag: Wiedergefunden
https://www.krankenkassen.de/krankenkas ... &absenden=

Hier kann man auch die Zusatzleistungen für einen Vergleich auswählen
(aber leider finde ich darin nichts mit Bezug zu vegan).

Antworten