Zubereitung von Amaranth?

Lieblingsrezepte, Anfragen, Essensfotos
Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1332
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Zubereitung von Amaranth?

Beitrag von human vegetable » 12. Feb 2020 15:36

Leute, ich habe ein Problem: Wenn ich Amaranth wie sonstiges (Pseudo-)Getreide als Beilage zubereite, kommt eine klebrige Masse (wie Tapetenkleister) raus.

Meine gewöhnliche Prozedur geht so: Ich fülle einen Teil Amaranth und zwei Teile Wasser in einen Topf, koche kurz auf, und lasse dann ca. 30-45 min auf ganz kleiner Flamme vor sich hinköcheln (abgedeckt, damit das Wasser nicht abdampft, sondern aufgenommen wird). Bei sämtlichen Körnern haut das gut hin (Köchelzeit muss ich evtl. anpassen) und ich habe eine von der Kaukonsistenz her angenehme Beilage, der nur noch die Würzung fehlt.

Nur bei Amaranth kommt eine gelartige Masse raus, die nur sehr schwer weiterverwendbar/essbar ist.

Gibt es evtl. ein einfaches Zubereitungsrezept (nur mit Amaranth und Wasser), das in einer lockereren Konsistenz resultiert - weniger pappig halt? Oder "muss das so", und Amaranth hat einfach diese Struktur?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Sabotagehase
Beiträge: 1198
Registriert: 27.08.2017

Beitrag von Sabotagehase » 12. Feb 2020 15:42

Ich weiß es leider auch nicht aber dazu eine kurze frage (weil ich das hier neulich schon wissen wollte):
hab das selbe problem aber ist das bei dir auch so weird im nachgeschmack? So leicht Staubig?

HappiestStone
Beiträge: 43
Registriert: 19.09.2019

Beitrag von HappiestStone » 12. Feb 2020 16:06

Auf der Packung von meinem Amaranth stand, dass das Verhältnis wohl 3:1 sein sollte. Allerdingd habe ich mir der Konsistenz trotzdem so ziemlich die gleiche Erfahrung gemacht...

Und, Sabotagehase, ja, dein Problem kenn ich auch. Ich finde den Eigengeschmack von Amaranth schon ein bisschen... gewöhnungsbedürftig leider :/

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1332
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 12. Feb 2020 16:16

Vielen Dank schonmal!

Sabotagehase, ich finde vor allem den Geruch ungewöhnlich. Aber bis jetzt haben die Körnchen immer so gerochen, egal wo ich sie gekauft habe, also sind Geruch/Geschmack wohl produkttypisch.

HappiestStone, zuerst habe ich auch 3:1 gemacht, aber da hatte ich über dem Kleister oft noch eine Wasserschicht. Vielleicht sollte ich die direkt nach dem Kochen unterrühren, und es würde dann etwas weniger pappig, irgendwie cremiger?

Ich lasse meinen 2:1 Ansatz oft über Nacht im geschlossenen Topf abkühlen, und nehme das Ergebnis dann als Grundzutat für mein "Porridge". Da ist es dann schon ziemlich fest, und andere Zutaten wie Kakaopulver lassen sich kaum noch einrühren.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 58138
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 12. Feb 2020 16:27

aufgrund ebensolcher Berichte hab ich hier seit Jahren noch eine große ungeöffnete Packung Amaranth im Vorratsschrank rumliegen. 😬

hab das Gefühl, dass die am die Nachbarin gehen wird, wenn ich das hier so lese...
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

HappiestStone
Beiträge: 43
Registriert: 19.09.2019

Beitrag von HappiestStone » 12. Feb 2020 16:28

Eine direkte Wasserschicht hatte ich nie. Aber ich habe es auch meistens ohne Deckel gekocht.
So fest, dass man gar nichts mehr unterrühren konnte, wurde es bei meinem Ansatz nie, weder beim gleich essen noch, wenn ich die Rest einen Tag später gegessen habe.

Und nochmal zum Geschmack: mein gepuffter Amaranth riecht/ schmeckt schon auch so, dass soll dann wohl so sein :D

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18540
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 12. Feb 2020 17:16

Konnte mich ebenfalls nicht für die Tapetenkleister ähnelnde Konsistenz gekochten Amaranths begeistern. Kaufte daher keinen mehr.

Gut eignen soll sich gekochter Amaranth zB als Füllung für Gemüsepaprika & als Komponente von Bratlingen. Testete dies nicht, da ich zu diesen Zwecken Sojaflocken, TVP, Kidneybohnen, Kichererbsen bevorzuge.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1332
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 12. Feb 2020 18:35

Den Geruch/Geschmack finde ich eigentlich ganz gut, die Inhaltsstoffe sind auch gut (eines der wenigen Produkte mit natürlich hohem Ecdysterongehalt), bekömmlich ist es ebenfalls, nur die Konsistenz...

Da ich totaler Küchenminimalist bin, werde ich über das reine Kochen in Wasser wohl nicht hinauskommen.

Aktueller Anlass meiner Frage ist, dass es ab morgen Amaranth günstig im Lidl gibt, und ich wieder in Versuchung bin, zu hamstern. Habe nach einer ähnlichen Aktion schon mal wochenlang Amaranth verputzt - und hatte den Geschmack auch zum Schluss noch nicht über. Nur die Zubereitung ist unschön.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 25951
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 12. Feb 2020 18:58

Vielleicht mal dämpfen versuchen?
Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
Jiddu Krishnamurti

Benutzeravatar
Sabotagehase
Beiträge: 1198
Registriert: 27.08.2017

Beitrag von Sabotagehase » 12. Feb 2020 19:03

da ich nicht weiß wem ich den amaranth geben könnte hab ich mal recherchiert und das hier gefunden (auch 1:3 gekocht)
noch nicht ausprobiert aber werde ich auf jeden fall tun... hat ja erstaunlich viele gute Bewertungen

https://www.chefkoch.de/rezepte/1833201 ... tchen.html

Antworten