Rice Diet und Diabetes Typ 2

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1360
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Rice Diet und Diabetes Typ 2

Beitrag von Sphinkter » 15. Feb 2020 09:24

Hallo, ich suche Infos zur Rice Diet von Walt Kempner und seinen Resultaten zu Diabetes.
Leider gibt es für sein Paper kein Zugang und kein Abstract.

Medicine
Published in Postgraduate medicine 1958
DOI:10.1080/00325481.1958.11692236
Effect of rice diet on diabetes mellitus associated with vascular disease

Mich würde interessieren, ob die Patienten einfach ein Kaloriendefizit hatten, Fett abgebaut haben und dadurch die DM2 verbesssert haben oder tatsächlich ein Kalorienplus erreicht wurde und doch die Carbs die DM2 verbessern.

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 696
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 15. Feb 2020 10:17

Hilft das weiter oder kennst du das schon?
https://sci-hub.tw/10.1080/00325481.1958.11692236

Nebenbei, Sci-Hub ist übrigens umstritten..
https://www.laborjournal.de/editorials/m_1035.php
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1360
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 15. Feb 2020 11:12

Funzt beides nicht....trotzdem danke.

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 696
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 15. Feb 2020 11:35

Sphinkter hat geschrieben:
15. Feb 2020 11:12
Funzt beides nicht....trotzdem danke.
Wie jetzt, die Links gehen in deinem Browser nicht auf oder du findest im ersten Link nicht die gewünschten Informationen?

Ich kann sogar das PDF problemlos herunterladen, musste nicht mal das No-script oder den Adblock bemühen (Linux Mint, Firefox). Leider kann ich es hier nicht hochladen, da 3.5MB gross. Zudem wüsste ich nicht, ob das hier erlaubt ist...
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 13008
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 15. Feb 2020 11:48

vegabunt hat geschrieben:
15. Feb 2020 11:35
Zudem wüsste ich nicht, ob das hier erlaubt ist...
Nimm davon bitte Abstand.

Ich hatte auch keine Probleme, an das Paper zu kommen.
Das einige Journals da jetzt flennen ist mir schon klar, allerdings sind die Preise die man mittlerweile für eine open access submission blecht halt lächerlich.

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1360
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 15. Feb 2020 11:54

Keine Treffer...aber die Seite ist mir mega suspekt.

hier habe ich was

https://www.retinalphysician.com/issues ... etic-retin

Vierundvierzig der 100 Patienten, die Kempners Postgraduate Medicine-Bericht umfassten, zeigten beim Eintritt klassische Befunde der diabetischen Retinopathie. Die durchschnittliche Beobachtungs- / Behandlungsdauer betrug 22 Monate. Die diabetische Retinopathie wurde als verbessert angesehen, wenn die aufeinanderfolgenden Fundusfotos "eine deutliche Regression von" diabetischen "Blutungen, Exsudaten, Aneurysmen oder Retinitis proliferans zeigten". Bei 13 von 44 Patienten mit spezifischen Befunden einer diabetischen Retinopathie zeigte sich während des Beobachtungszeitraums für beide Augen eine Verbesserung des Fundusbildes (Abbildungen 1 und 2). Bei 7 Patienten klärte sich die Retinopathie nur bei 1 Auge. Neun Patienten zeigten Hinweise auf ein Fortschreiten der Retinopathie. In 15 Fällen gab es keine Änderung.

13/44= Verbesserung beide Augen
7/44 = Verbesserung ein Auge
9/44 = Verschlechterung
15/44 = Keine Veränderung

20 vs. 24

Immerhin, nur mit Ernährung.

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 13008
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 15. Feb 2020 12:06

Die Seite ist schon schwer okay, aus allen Seminar- und Abschlussarbeiten wäre nie was geworden, wenn es diese Seite nicht gäbe.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1332
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 15. Feb 2020 13:18

Sphinkter, beziehen sich die oben von dir geposteten Verbesserungen auf die Studien, wo die Teilnehmer so unglaublich abgenommen haben?

In diesem Fall ginge jegliche Verbesserung wohl vor allem auf die enorme Gewichtsabnahme zurück, und die wiederum darauf, dass Kempners Original Reisdiät soweit ich weiß extrem unterkalorisch war.

Aber soweit ich weiß, hast du diese Punkte früher selbst schonmal vorgebracht - gibt es etwas Neues, das dein Interesse an low fat diets wieder entflammt hat?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1360
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 15. Feb 2020 14:19

Ja, ich dachte auch, dass die Herrschaften ins Kaloriendefizit gingen, aber in dem o.a. Paper erklärt Kempner, dass die Patienten 2400 kcal gegessen haben.
Also für die meisten Bedarfsgerecht.

Das ist dann bei über 500g Kohlenhydrate beachtenswert. Ein Ketoarzt Dr Fung argumentierte, dass die Patienten ein Defizit hätten. Dabei hat er sich verrechnet, da er gekochten Reis berechnet hat. Daher wollte ich die Studie sehen und Kempner hat 565g Reis "verordnet" und zwar trocken!
Mit Fett und Protein kommt 2400 Kcal raus.

Eine Ketostudie zeigt aber auch eine Heilung der DM2. Obgleich diese auch eine physiologische Insulinresistenz verursacht. Shawn Baker hat durch seine Meat Diet ein Nüchternblutzuckerwert im Diabetes Bereich (Fasting Glucose: 126 mg/dL) und sein HbA1c (Glykohämoglobin) liegt mit 6.3 im Prediabetes Bereich (die Grenze ist ab 6.5).

Ich verstehe die Mechanismen noch nicht. Einige heilen unter Ketogen andere bekommen einen hohen Blutzuckerwert und eine Insulinresistenz.
Unter Highcarb heilen einige, bei anderen geht der Blutzuckerwert hoch. :kk:

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1332
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 15. Feb 2020 19:18

Spannend - evtl. ist an den schon oft postulierten verschiedenen Stoffwechseltypen ja doch was dran?!

Gibt da bald ein neues Buch zum Thema (man beachte den Vorwortschreiber):
Bild

https://www.amazon.de/Mastering-Diabete ... 172&sr=8-1

Die Autoren haben glaube ich schon einige clips auf youtube. Vielleicht bringt dich das weiter?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Antworten