Städtischer Verkehr im Wandel

Save the World?
Antworten
Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 877
Registriert: 06.09.2019

Städtischer Verkehr im Wandel

Beitrag von vegabunt » 6. Mär 2020 19:25

Mir sind zwei Reportagen aufgefallen, die sehr spannende Lösungen vorstellen, von Seilbahn in der Stadt, Shuttelbus, Lastenfahrrad, grosszügigere und sichere Fahrradwege, selbstfahrende E-Busse, allgemein weg vom kraftstoffmotorisierten Individualverkehr hin zu schöneren, lebenswerten Städten, sofern möglich.







Manches davon würde ich mir wünschen, Luft-Seilbahnen wären ja sowieso eine unserer Spezialitäten. ;-)
Wir haben jedoch jetzt schon ein recht gutes ÖV-Netz, mit Standseilbahnen um auf die Hügel zu kommen, E-Bussen mit Oberleitungen, normalen Dieselbussen, Bahn, Mietvelo und Mietminikabinenfahrzeug (elektro) und sind nur eine Kleinstadt. Manche diskutieren eine zusätzliche Strassenbahn, wäre aber sehr teuer und löst das Problem der verstopften Strassen nicht, sondern nimmt dem Verkehr nur noch mehr Fläche weg. Noch mehr 20er-Zohnen wäre wünschenswert, plus noch weniger Parkplätze in der Stadt, bei uns gibt es ja die Möglichkeit das "anständig" :mg: zu büssen, Fahrzeug auf der Strasse geparkt kann schnell mal 120 Stutz kosten.


Was seht ihr in eurer Stadt für möglich an, zB in den nächsten 10 Jahren und wie würdet ihr euch am liebsten in der Stadt bewegen oder tut es bereits?
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 877
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 8. Mär 2020 08:08

Auch in Nürnberg macht man sich Gedanken. Ich finde das super und auch mutig für ein typisches Autoland.
Interessant auch der Teil über die Fussgängerforschung
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Mervon2
Beiträge: 32
Registriert: 02.10.2019

Beitrag von Mervon2 » 12. Mär 2020 17:00

Wie man sich fortbewegt ist auch eine ethische Frage und sollte nicht nur auf den Stadtverkehr beschränkt sein,d.h.man sollte auch auf dem Land ohne (individuelles)Auto leben können.
Die Fahrradmitnahme sollte in Bussen und Bahnen erleichtert werden ,durch genügend Platz und Nulltarif fürs Rad.
Seilbahnen wären an manchen Orten er eine gute Lösung.In Wuppertal wurde aber ein Projekt abgelehnt weil Anwohner nicht wollten dass man von oben in ihren Garten sehn könnte (verständlich).

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34727
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 12. Mär 2020 19:15

fahrradmitnahme ist hier im öpnv kostenlos und nur zu stoßzeiten, d.h. zwischen 7 und 9 glaub ich nicht erlaubt. macht auch sinn, da wär das ein zu großes sicherheitsrisiko.
ich glaub seilbahnen sind nicht überall machbar. meistens wird ja untertunnelt, das ist halt auch teuer, aber ne gute lösung.
Think, before you speak - google, before you post!

Antworten