Corona-Krise - Chancen & Benefits

Politische Diskussionen ohne Tierrechtsbezug
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 58661
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Corona-Krise - Chancen & Benefits

Beitrag von illith » 19. Mär 2020 00:10

gleich vorneweg, ich versuch hier bestimmt nicht irgendwas zu verharmlosen oder zu romantisieren - ich hab die letzten Wochen genug mit Niedrringen herankriechender Panikattacken zu tun gehabt ;)

aber es gibt ja durchaus auch ein paar schöne und konstruktive Dinge, die der Misere erwachsen.

und wenn man von der anthropozentrischen Perspektive weggeht, bietet sich ja auch nochmal ein ganz anderes Bild.
hab nicht alles factgecheckt, aber es rollen etliche Beiträge über meine Feeds, die praktisch so ein 'Aufatmen' von Natur und Tieren zeigen sollen, durch den gesellschaftlichen Stillstand vielerorts.

einen Artikel dazu, den ich ganz interessant und differenziert fand (vor allem die zweite Hälfte):
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama ... l-100.html
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 17306
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 19. Mär 2020 01:45

wobei ich auch Berichte gelesen habe, nach denen China durch ein Ankurbeln der Produktion versucht, Ausfälle wieder auszugleichen.

(fairerweise: bei gestrichenen Flügen o.ä. funktioniert dies natürlich nur bedingt. wobei ich es auch nicht für ausgeschlossen halte, das unzählige Menschen ihre Urlaubsreisen "nachholen" wollen, wenn sie dies denn wieder können)
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 848
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Shub-Niggurath » 19. Mär 2020 04:51

Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18748
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 19. Mär 2020 09:25

Kim Sun Woo hat geschrieben:
19. Mär 2020 01:45
wobei ich auch Berichte gelesen habe, nach denen China durch ein Ankurbeln der Produktion versucht, Ausfälle wieder auszugleichen.
Auch in D steigern Unternehmen die Produktion bzw beabsichtigen dies. FDP Menschen plädieren bereits für Aussetzen von Umweltschutzregelungen.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 848
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Shub-Niggurath » 20. Mär 2020 00:45

Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 877
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 20. Mär 2020 06:55

Ich sehe die Chancen darin, dass wir unsere Gesellschaftsmodelle hinterfragen und auch Überlegungen anstellen könnten, was und wie wir sanfte oder ggf. auch starke und daher dringend notwendige Änderungen umsetzen können.

Bei euch vor Ort gibt es vermutlich ähnliche Petitionen, als Beispiel:
https://act.campax.org/petitions/corona ... mmen-jetzt

Ebenso sollten wir mal global überdenken, wie unsere Finanzsysteme umgebaut werden müssten, so dass umweltschonende Produktionen und Kreislaufwirtschaften darin klar begünstigt werden. Ebenso müsste der hemmungslosen Spekulation den Riegel geschoben werden.

Die Politik wird das aber nicht von sich aus tun, es braucht den deutlichen Volkswillen dazu. Ob man nun Einzelschreiben an seine Abgeordneten sendet oder sich einer vorhandenen Petition oder Volksbegehren anschliesst, ist sicher auch eine Frage der regional vorhandenen Möglichkeiten und persönlichen Vorliebe. Am besten beides. ;)


Mir gefällt ferner natürlich, dass im Moment die Luft viel weniger verpestet ist, in der Stadt Rad zu fahren macht deutlich mehr Spass.
All diejenigen, die zuvor unmöglich auf Flüge verzichten konnten, scheinen dies jetzt recht gut zu können. ;-)

Sicher gibt es auch Bedenken bezgl. der Einschränkungen der persönlichen Freiheitsrechte, doch in Anbetracht der Lage lässt sich dies nicht vermeiden. Vllt. kann es dem einen oder anderen in Erinnerung rufen, welche Freiheiten wir sonst im Alltag so haben, und als selbstverständlich hingenommen haben, die wir alsdann wieder bewusster schätzen werden.


Ebenso könnte die Krise ein Chance sein, unsere Solidarität zu verbessern oder neu zu entdecken. Vermutlich wird das in ländlichen Gegenden etwas einfacher sein als in einer Grossstadt, wo jeder gewohnt ist, zuerst seinen eigenen Bedürfnissen nachzugehen.

Aber auch da bieten sich Möglichkeiten für die Nachbarschaftshilfe, zB. Einkaufen gehen für unsere kranken oder älteren Mitmenschen, ihnen vielleicht auch mit der Technik helfen, damit sie ebenfalls über Skype o.ä. kommunizieren können und noch vieles mehr, was euch in den Sinn kommt und momentan fehlt und mit der nötigen Vorsicht umsetzbar ist.

In vielen Städten gibt es Facebook- oder andere Internet-Seiten, wo man seine Hilfe anbieten oder nach Hilfe fragen kann.
Wir könnten dabei lernen, uns wieder als "echte Menschen" zu begegnen und wertvolle Netzwerke zu knüpfen, falls nicht schon geschehen.
► Text zeigen
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18748
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 20. Mär 2020 08:09

► Text zeigen
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 17306
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 20. Mär 2020 09:25

Das Virus, die Weltwirtschaft und das Klima
Einige Bemerkungen zur Wechselwirkung von innerer und äußerer Schranke des kapitalistischen Weltsystems angesichts der zunehmenden Panik
https://www.heise.de/tp/features/Das-Vi ... 79329.html

Vorsicht, etwas desillusionierend (finde ich zumindest).
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 877
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 20. Mär 2020 19:43

https://www.absatzwirtschaft.de/das-end ... st-170962/
Trendforscher Horx: "Vielleicht war der Virus nur ein Sendbote aus der Zukunft. Seine drastische Botschaft lautet: Die menschliche Zivilisation ist zu dicht, zu schnell, zu überhitzt geworden."
Die Sichtweise ist bewusst positiv, die Realität wird vermutlich eher durchwachsen sein. ;-)
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1495
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 21. Mär 2020 11:35

Ich sehe einfach eine Gesellschaft voll von Egoisten. Kauf mir 30 Pack Rollen Klopapier, mir doch egal, mit was sich mein Nachbar den Hintern abputzt. Ich mache weiterhin Party und Trink mein Bier im Biergarten, lass meine Kinder auf den Spielplatz..trifft ja eh nur alte Leute.
Gestern hat einer in der Strasse ne Hausparty gemacht mit lautem gegröhle bis 1 Uhr nachts.
Wenn Strom und Lebensmittelversorgung ausfallen würde (nicht Corona) würde man sehen, wie schnell der intellektuelle, moralische Mensch schnell auf Reptiliengehirn umschwenkt...deckt sich für mich alles mit der Tierausbeutung und dem Konsum von Fleisch...Ich, ich, ich. Egoismus.

Antworten