Kinder vegan ernähren

Schwangerschaft, Kinder & Familienleben

Beitragvon mashisouk am 15. Nov 2017 13:02

denkst du, das Wurstschnitten-wegnehmen ist eine Entscheidung gegen veganes Essen? in diesem Alter würde ich eher davon ausgehen, daß es sich um: "ich will unbedingt daß, was ich grad nicht habe" handelt. Meiner Tochter war es eine Weile völlig egal, was auf ihrem Schulbrot war - Hauptsache es war getauscht.
Allerdings würde ich der Lehrerin dringend empfehlen, mit den Müttern zu sprechen. Nicht um zu sagen: der Junge braucht Wurst, das sieht man doch!!
Sondern damit die Mütter die Möglichkeit haben, ihrem Kind zu erklären, warum sie sich für diese Ernährung entschieden haben. Außerdem finde ich es wichtig als Mutter zu erfahren, wenn mein Kind außerhalb meines Dustkreises ein anderes Verhalten zeigt, als in meiner Nähe.
Aber um endlich deine Frage zu beantworten: tatsächlich ist es so, daß Eltern bestimmen sollten, was ihr Kind ißt. Das Kind entscheidet ob und wieviel. Aber die Eltern entscheiden, was.
Sei ganz du selbst!
Außer du kannst ein Einhorn sein - dann sei ein Einhorn
mashisouk
Admin-Liebling
 
Beiträge: 4230
Registriert: 29.06.2014

Beitragvon illith am 15. Nov 2017 15:23

was für ein Classic :xd:
in irgendeinem dümmlichen Artikel wurde doch auch mal das Bild zwangsveganer Kinder heraufbeschworen, die außer Kontrolle Mülleimer nach irgendwelchen Überresten von Tierkram durchwühlen...^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 51882
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Balthazar2026 am 15. Nov 2017 15:45

Kam mir auch in den Sinn.

z.B. hier http://graslutscher.de/fear-the-werganer/

Vom Pollmer hab ich es auch schonmal gehört.

Sozial und Essgefüge im kindergarten ist sowieso so ein Thema .. da geht die beste Erziehung vor die Hunde :urgh:
Balthazar2026
 
Beiträge: 303
Registriert: 25.04.2017

Beitragvon somebody am 15. Nov 2017 16:16

Als Nichtelternteil stelle ich mir vegane Kindererziehung praktisch & aus theoretischer Kinderperspektive sehr problematisch vor. Kind Eltern Beziehungen auf der einen Seite. Kind Lehrkräfte Beziehungen & Kind Gleichaltigen Beziehungen & Kind sonstige Erwachsenen Beziehungen potenziell auf der anderen Seite. Das muss doch unter Umständen für die betreffenden Kinder extrem verwirrend sein.

BTW, lt Meldung in der Online Ausgabe einer dt Tageszeitung vor Jahren, ich erinnere mich momentan nicht, welche Tageszeitung das war, starb mindestens 1 jüngeres Kind an Mangelernährung durch vegane Rohkost nach Franz Konz. Ich recherchierte nicht, ob die Meldung korrekt ist.
Suche Signatur.
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 14929
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon Obilan am 15. Nov 2017 16:37

Natürlich, jedes Kind bekommt doch das was die Eltern ihm geben. Ausserdem sind Tiere für Veganer keine Lebensmittel, die Frage stellt sich also nicht.
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.
Benutzeravatar
Obilan
half centaur
 
Beiträge: 2182
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Tica am 15. Nov 2017 17:59

Ich weiß nicht, warum die Lehrerin die Mütter nicht ansprechen will. Zumindest ist der Junge das einzige Kind, was vegan ernährt wird.
Ob da ein "ich will haben, was die Anderen haben" durchkommt oder es ihm nach dem "ersten" Bissen einfach nur schmeckt.... keine Ahnung.

Natürlich kann man da nur spekulieren. Ich weiß auch nicht, ob er vorher eine Kita besucht hat bzw. schon einmal "fremd gegessen" hat. Sicher ist er mit 7 auch noch nicht in der Lage, die "richtige" Entscheidung für seine Essgewohnheiten zu treffen.

Die Frage wäre nur, ob es die Mütter verhindern sollten, obwohl er Interesse hat am anderen Essen. Aus welchen Gründen auch immer.
Verboten macht es das nur noch interessanter. Zumal er ja der Einzigste in der Klasse ist.
Natürlich kann man versuchen, es ihm zu erklären. Aber ob er für Argumente zugänglich wäre? :kk:

Bei meinem großen Enkel war ein ähnliches Problem mit einem Jungen, der nichts Süßes essen durfte. Er hat dann von den Mitschülern geschnorrt bzw. was vom Taschengeld geholt.
Benutzeravatar
Tica
 
Beiträge: 144
Registriert: 01.06.2013
Wohnort: Dresden

Beitragvon Obilan am 15. Nov 2017 19:13

Ich denke schon, dass auch siebenjährige das verstehen können. Muss man ihnen halt erklären, welches Kind will Tiere töten? Aber wer weiß was da in der Familie los ist.
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.
Benutzeravatar
Obilan
half centaur
 
Beiträge: 2182
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Erdbeerle am 13. Jul 2018 09:43

Blödsinn! Ärzte und ihr Halbwissen wieder. Jaja. Ich hatte auch mal Eisenmangel. Zu Zeiten, wo es bei mir noch Fleisch gab! Ist also kein Erfolgsgarant! Jetzt lebe ich seit 4 Jahren Vegan. Alles super! War dann trotzdem nach einer Krankheit bei Arzt und habe zur Überprüfung Blut abgenommen. Als ich im erzählte, dass ich früher mal Eisenmangel hatte, wies er mich gleich darauf hin rotes FLeisch zu essen. Ich hatte dan betont, dass da zu Zeiten war als ich noch Fleisch aß. Das Ergebnis von Bluttest: Zitat "Sie sind vollblütig". Also alles super. Trotzdem kam er wieder und meinte, ich solle doch hin und wieder rotes FLeishc einbinden. Immer diese Indoktrinierten. Zudem, wenn doch alles gepasst hat, warum? Er wollte einfach nicht akzeptieren, dass ich vegan bin, laberte mich voll mit seiner Tochter die auch so ne Phase hatte.

Was ich damit sagen will, lass dich von Ärzten nicht verunsichern. Die wissen meist weniger über das Thema als du selbst. Leiern nur das runter, was sie von anderen hören.

Übrgens: Habe ein paar super Quellen für Eisen entdeckt: Fenchelsamen, Chiasamen, und ein absoluter Surpriser: Maulbeeren! Hätte ich nicht gedacht. Bin neulich erst auf Maulbeeren gestoßen und super begeistert von deren Inhaltsstoffen. Calcium ist auch viel enthalten. Für Kinder sicher eine gute Alternative, da sie auch sehr lecker sind (vor allem getrocknet).

LG
Erdbeerle
 
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2017

Beitragvon Sphinkter am 3. Aug 2018 12:08

In Frankfurt gibt es jetzt die erste vegane Kita inkl. Shitstorm in den Medien.
Der Spiegel kann die Unsachlichkeit auch nicht lassen.

http://m.spiegel.de/lebenundlernen/schu ... 20807.html

Angeblich von einem Vegetarier geschrieben... naja.

In den Kommentaren ist wieder mal die Creme de la Creme von vegan ist eine Fehlernährung (Zitat) bis Körperverletzung und denen gehören die Kinder weggenommen (Wie man das halt so in diktatorischen Regimen wie der DDR gemacht hat, manche trauern da wohl noch nach).

Ein Kommentar fand ich klasse. In der Kita gibt es meist eine Mahlzeit von mind. 3 am Tag. Ganz schlimm, wenn diese ausschließlich aus gesundsförderlichen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst, Vollkorn, Nüssen und Hülsenfrüchten besteht?
Betonköpfe, Hauptsache dagegen, auch wenns dumm ist.
Sphinkter
 
Beiträge: 508
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Konto gelöscht!

Beitragvon human vegetable am 3. Aug 2018 13:20

Habe mir auch überlegt, ob ich den link hier posten soll. Dass selbst der Spiegel derart unreflektiert und platt mit Veganismus umgeht, hätte ich nicht gedacht. Qualitätsjournalismus sieht anders aus!
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin
Benutzeravatar
human vegetable
 
Beiträge: 658
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

VorherigeNächste

Zurück zu We Are Family?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron